Dachbau wunderlich - Ausbildungsbetrieb

ÜBER 30 JAHRE ERFAHRUNG ALS AusbildungsBETRIEB

»Berufsinformation

Hier findest Du einige Informationen zum Dachdecker-Ausbildungsberuf, bereitgestellt vom 

BILDUNGSZENTRUM DES BERLINER DACHDECKERHANDWERKS.

 

» Was mache ich als Dachdecker?

 

Nicht nur Dächer decken. Allgemein kann man sagen: Alle Techniken rund um Dach, Wand und Abdichtung. Dazu gehören zahlreiche Arbeitstechniken und eine Vielzahl unterschiedlichster Materialien. 

Das Dachdeckerhandwerk deckt zum Beispiel Dächer mit Schiefer, Ziegeln, Betondachsteinen, Stroh und Schindeln, es kommen u. a. bei Wandbekleidungen noch Faserzement, Kunststoffe und Metalle hinzu. Als typisch für die Abdichtungstechnik ist das Flachdach zu nennen; hier kommen Bitumen und Kunststoffe zur Verarbeitung. Abgedichtet werden aber auch Keller, Fundamente, Brücken, Tunnel und Schwimmbäder. Diese Palette wird durch zahlreiche Spezialaufgaben wie z.B. den Einbau von Dachflächenfenstern und Lichtkuppeln,
aber auch den Bau von Blitzschutz- und Solaranlagen sowie Dachbegrünung ergänzt. 


» Welchen Schulabschluss muss ich haben?

 

Der Beruf des Dachdeckers erfordert ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Kenntnisse in Mathematik, da in der Praxis u. a. unregelmäßige Flächen und der Werkstoffbedarf errechnet werden müssen. Wegen der Vielfalt des Daches ist ein Gefühl für Formen und Linienführung wünschenswert. Daher sind Haupt- oder besser Realschulabschluss von Vorteil. 


» Wie lange dauert die Ausbildung? 

 

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre und findet an überbetrieblichen Ausbildungs­stätten, der Berufsschule und an Baustellen statt,
wo der Auszubildende mit den Bedachungsbaustoffen und verschiedenen Techniken vertraut gemacht wird und lernt, sich an allen Arbeitsplätzen, vom Keller bis zum Dach, sicher zu bewegen. 


» Was lerne ich in der Ausbildung?

 

Zeichnen und Skizzieren; Einrichten, Betreiben und Auflösen von Baustellen; Handhabung von Werkzeugen und Maschinen. Arbeiten mit Holz, Metall, Kunststoff, Ausführung von Deckungen mit verschiedensten Werkstoffen wie Schiefer, Ziegeln, Betondachsteinen, Einbau von Einrichtungen zur Dachentwässerung. 


» Meine Aufstiegs­- und Weiterbildungs­möglichkeiten: 

 

Dachdecker sind gesuchte Fachleute. Als Geselle kann man sich spezialisieren: Das vielseitige Berufsbild bietet zahlreiche Möglichkeiten.
Man kann Fachgeselle, Vorarbeiter, Baustellenleiter oder sogar Dachdeckermeister werden. Zusätzlich geht es weiter nach oben: Fachberater, Betriebsleiter oder selbstständiger Unternehmer. Es stehen viele Wege offen. Nach der Gesellenprüfung bieten Dachdeckerfachschulen Weiterbildungs­möglichkeiten an. 


» Dein Verdienst:

 

Dachdecker werden überdurchschnittlich bezahlt - und das von der Lehrzeit an. Die folgenden Zahlen geben zur Orientierung den tariflich festgelegten Bundesdurchschnitt an: 

 

Bei Beginn der Lehre:

 

1. Lehrjahr monatlich:

 

650 Euro

2. Lehrjahr monatlich

 

800 Euro

3. Lehrjahr monatlich

 

1.050 Euro



Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf erhältst Du hier:

Allgemeine Fragen zum Ausbildungsberuf:

 

Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin

Nicolaistraße 5+ 7 

12247 Berlin 

Tel.: 030- 771 00 70

Fax: 030/ 771 70 86 

www.dachdeckerinnung.berlin

info@dachdeckerinnung.berlin

Fragen an den Ausbildungsbetrieb Dachbau Wunderlich:

 

Dein Ansprechpartner:

Herr  Wunderlich

Mühlenweg 7

12589 Berlin

Tel.: 030-6489 477

ausbildung@dachbau-wunderlich.de

 

 


 

 

 

 

ES SCHEINT ALLES MÖGLICH ZU SEIN!

 

Wanderjahre eines Dachdeckers - Portrait

 

 

 

Wir beraten Sie gern!


Ihr Ansprechpartner:

 

Thomas Wunderlich

Dachdeckermeister

 

Büroöffnungszeiten:

 

Montag - Freitag

7.00 Uhr -17.00 Uhr

Adresse:

 

Dachbau Wunderlich

Mühlenweg 7

12589 Berlin-Köpenick


ANFRAGE STELLEN / ANGEBOT EINHOLEN

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.